Spülbohren - Verfahrenserläuterung

Das Vortreiben der Bohrung geschieht in 2 Schritten. Im ersten Schritt (der Pilotbohrung) wird mittels hydraulischer Kraft eine 3m lange Bohrstange vorgetrieben und mit weiteren Bohrstangen verlängert.

Der Verlauf dieser Bohrstange ist unterirdisch zu beeinflussen und wird an der Oberfläche mit einem Ortungsgerät überwacht.

Am Ziel der Bohrung (in der Zielgrube) , wird dann der Pilotbohrkopf vom Gewinde der Bohrstange entfernt.

1. Die Pilotbohrung

Am Ende der Bohrstange wird der ca. 30% größere Aufweitkopf montiert und dahinter der Rohrstrang angebracht.

Beim Zurückziehen der Bohrstangen wird eine Wasser- und Tonmehlemulsion mit Hochdruck durch das Gestänge gepumpt und tritt aus Öffnungen am Aufweitkopf aus.

Das Bohrgestänge, welches mit hydraulischer Kraft vom Bohrgerät gedreht wird, treibt nun den Aufweitkopf an und löst beim Herausziehen das Erdreich im Bohrloch, um dem dahinter angebrachten Rohrstrang einen Bohrtunnel zu erweitern.

 

Nötige Baugruben und Aufstellflächen

2. Die Räumbohrung und der Rohreinzug